NICHTS als LEBEN

Datensatz 00034194

Projekt & Bildchoreographie : Böhme, Olaf
Kamera & Bildchoreographie : Martin, Stefan

Sachsen, 2006
Dauer: 24:00 Min.
Filmtyp: DVD
Förderer: Kulturstiftung des Freistaates Sachsen (KdFS), 2006
Filmart: Sonstiges, Sonstiges


Weitere Informationen:

Biografie : Olaf Böhme: 1953 in Dresden geboren; nach dem Abitur Studium der Mathematik an der TU Dresden; 1983 Promotion auf dem Gebiet der Wahrscheinlichkeitstheorie; seit 1980 Lyrik und Kurzprosa; seit Ende der achtziger Jahre Kurzfilme gemeinsam mit Stefan Martin; seit 1985 freie Theaterarbeit; seit 1987 solistische Tätigkeit (Kabarett-Theater). Stefan Martin: geb. 28.12.1967; ab 1982 fotografische und 16mm-Filmprojekte mit STATIV Dresden (Eigenregie und Kamera); ab 1986 Zusammenarbeit mit Olaf Böhme; 1988-1990 DEFA-Praktikum mit weiteren 35mm-Experimentalfilmen in DOK und Kurzspielfilmbereich, Video- Experimentalfilmen Pressefotografie u. a. für Tagesspiegel Berlin/ West; 1990 - 1993 Kamerastudium an der HFF Babelsberg mit weiteren zahlreichen Dokumentarprojekten im Hochschulbereich, jeweils als Kameramann und Mitautor; ab 1993 Dokumentarkurzbeiträge für MDR-Fernsehen als Kameramann; ab 1994 musikalisch-gesangliche Studien, Mitwirkung/Leitung verschiedener Vokalensembles; ab 2005 RAUMinstallationen zusammen mit bildenden Künsten sowie therapeutische Arbeit.

Drehstab : Projekt: Olaf Böhme; Kamera: Stefan Martin; Bildchoreographie: Olaf Böhme: Stefan Martin; Schnitt: Clemens Hübner.

Filmografie : Gemeinsame Filme: "Zu Tisch" Spielfilm, 1987, 16 mm/digital, f, 28 min; "HIER" dokumentarischer Kunstfilm, 1988, 16 mm/digital, f, 8 min; "KOINZIDENZ" Spielfilm, 1989, 35 mm/digital, s/w (kein Ton), 15 min; "Das Projekt" Spielfilm, 1990, 16 mm, f, 45 min; "Die besten Bilder eines Films", sprachloser Lichtbildvortrag, 1990, 16 mm/digital, f, 20 min; "Dresden schwarz-weiß", dokumentarischer Bilderfilm, 1992, 16 mm/digital, sw, 27 min; "NICHTS als LEBEN", dokumentarischer Kunstfilm, 2006, digital, f, 24 min.

Inhaltsangabe : Die Prager Straße in Dresden an einem sonnigen Septembertag des Jahres 2006. Eine Kamera, die umhergeht und schaut. Das, was sie sieht und was ihr auf-nehmbar erscheint. Ein Tag, der beginnt und vergeht. Dies der Film. Dies ist bereits der vierte Dresden-Film von Olaf Böhme und Stefan Martin. Er ist in bisher deutlichster Weise Kind ihres filmischen Anliegens: Nach Bestimmung des zu betrachtenden Gegenstandes einen unvoreingenommenen, ebenso zärtlichen wie unerbittlichen Blick auf das Menschenleben zu werfen, durch das unmittelbar Sichtbare hindurch das Glück und das Grauen des Seins zu erschauen und sichtbar werden zu lassen.

Kontakt : e-mail: ob@avitrea.de; www.avitrea.de

Medien-ID: Dauer (Min.): 24:00

Permalink:

http://mediathek.slub-dresden.de/vid00034194.html

Datensatz-Urheber: Filmverband Sachsen e.V. & SLUB/Mediathek

Kommentare:

Wissen Sie mehr als wir? Haben Sie einen Fehler entdeckt? Gern nehmen wir Ihre Informationen zu diesem Film in unsere Datenbank auf.

Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar hinzuzufügen.