Arthur Schramm. Dichter, Deutscher

Datensatz 00034040

Buch & Regie : Schleinstein, Frank

Sachsen, 1997
Dauer: 42:00 Min.
Filmtyp: Beta SP
Förderer: Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK), 1994
Filmart: Dokumentarfilm, Porträt

Thema: Personen & Sachsen & Schriftsteller & Brauchtum & Begegnungen & Literatur & Kommunikation & Sprache & Außenseiter & Landleben


Weitere Informationen:

Biografie : Frank Schleinstein, geboren 1955 in Berlin; 1973 Abitur; 1973-76 Volontariat, Fernsehen der DDR; 1976-77 Regieassistent, Abteilung Musik, Fernsehen der DDR; 1977-81 Regiestudium an der HFF Babelsberg, Abschluß Diplom; 1981-83 Postgraduales Studium, Musikhochschule "Hans Eisler", Berlin; 1983-86 Meisterschüler bei Prof. Ruth Berghaus an der Akademie der Künste Berlin; 1975-77 Regieassistent Fernsehen der DDR, Abteilung Musik; 1981-89 Regisseur, Fernsehen der DDR, Abteilung Musik; 1990-93 Deutscher Fernsehfunk, Hauptabteilungsleiter Kunst und Kultur; seit 1993 freiberuflicher Autor und Regisseur.

Drehstab : Buch, Regie: Frank Schleinstein; Kamera: Peter Grätz; Ton: Uwe Busch; Schnitt: Angela Wendt; Darsteller: Peter Hiller; Produktion: Klaus Schmutzer; á jour Film- & Fernsehproduktion GmbH.

Filmografie : Regie für Spielfilm und Dokumentarfilm: 2002 Clown Gottes, in Memoriam V. Nijinsky, Digital Betacam 16: 9, Film mit Gregor Seyffert; 2002 "MDR-Kulturradio" Kinowerbung, 40 sec, HDTV-35mm; Beutolomaeus-Sack-Geschichten, Video, 3x30 min, Kurzspielfilme, Kinderkanal ARD/ZDF; piano et forte, Video, 60 min, 300 Jahre Klavier, Musikfilmfeature arte/BBC; Johann Sebastian Bach, Video, 60 min, Regie/ Inszenierung der Musik von Bach für DVD; Ich will angehört werden, Video, 30 min, Komponistenporträt Günter Rosenfeld; Von Wegen, Video, 30 min, Porträt-Spiel-Film über den Dichter Wolfgang Krause Zwieback, arte; Das Geheimnis der Kormoran-Insel, 35 mm, 85 min, Kino-Spielfilm; Musik aus dem gebogenen Raum, Klang-Bild-Porträt des Komponisten Erwin Stache, Metropolis, arte; Der Klang des Zeit, Video 45 min, 125 Jahre Dresdner Philharmonie, Musikfilmporträt des Orchesters; Auf dem Weg nach Emmaus, Video, 60 min, Filmisches Oratorium; Schlacht und Ordnung, Video, 60 min, in memoriam Paul Dessau, Komponist, Spezialfilm für arte; Rekonstruktion einer Landschaft, Video, 45 min, Musikfilmporträt der Tänzerin und Choreografin Arila Siegert; Requiem, 35 mm, 80 min, Musikspielfilm frei nach einer Idee von Bernd Alois Zimmermann; Zeitklänge, Video, 45 min, Musikfilmportraet des Komponisten Friedrich Goldmann; Erdspiel, 1990, 35mm, 60 min Musikfilmvision, Beitrag des Forum des jungen Films, Berlinale; Die Tänzerin - Gedanken und Bilder, 16mm,75 min, Musikfilmporträt der Primaballerina Marina Otto; Wettbewerbsbeitrag bei video-dance; Nachts, die Züge, 16mm, 45 min Musikfilm mit Sprache, Literaturfilmpreis der Akademie der Künste; Pieta, 1984, 16mm, 30 min, Musikfilm mit Kompositionen von Bach, Herchet, Pergolesi; An den Knaben Elis, 16mm, 30 min, nach der Passacaglia c-moll von J. S. Bach; Imagination, 1981, Video, 50min, 5 video-choreo-graphische Bilder nach Musiken von Bach-Eisler-Zechlin; Fernsehregie: 2003 Christmette in der Kreuzkirche, nach Mauersberger, 60 min, Digital Betacam, Dresdner Kreuzchor; 2002 Klänge, Porträt des Dirigenten Kurt Masur, 45 min, Digital Betacam; 2002 Der Weg der Verheissung, Oper von Kurt Weill, 210 min, Digital Betacam, Inszenierung der Oper Chemnitz, Fernseheinrichtung der Europäischen, Erstaufführung arte/3sat; Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny, Inszenierung der Oper, Stuttgart, Fernsehregie der Ruth-Berghaus-Inszenierung; Pelleas et Melisande, Inszenierung der Staatsoper, Berlin, Fernsehregie der Ruth-Berghaus-Inszenierung; Tosca, Oper von Puccini, Inszenierung der Semperoper, Dresden, Fernsehregie der Ruth-Berghaus-Inszenierung; Die Geschichte vom Soldaten, Oper von Igor Strawinski, Fernsehregie der Inszenierung von Ruth Berghaus für SRG und ZDF; Wettbewerbsbeitrag bei video-dance; Der Freischütz, Video, 120 min, Inszenierung der Semperoper Dresden, Fernsehregie der Inszenierung zur Wiedereröffnung der Semperoper Dresden; Siegfried Matthus "Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Rilke", Video, 90 min, Inszenierung der Semperoper Dresden, Fernsehregie der Inszenierung von Ruth Berghaus

Inhaltsangabe : Schramm, Arthur - mit th - verstarb im Frühjahr 1994, kurz vor seinem 99. Geburtstag. Geboren in Annaberg-Buchholz, Deutschland und nach eigenem Verständnis Dichter und Erfinder. In der Stadtbücherei gibt es kein einziges Bändchen von ihm, lediglich eine Karteikarte zwischen Schopenhauer und Stülpner, Karl. Gedichte von ihm kennen alle, wie - Die Allee - Links ein Baum, rechts ein Baum - In der Mitte Zwischenraum Zu seinen "bedeutendsten hauswirtschaftlichen Erfindungen" gehört der Damenhandtaschentischhalter. Arthur Schramm ist ein deutsches Phänomen, er lebt noch unter uns. Solche Menschen werden nur alle 100 Jahre nicht geboren. Wir folgten seinen Spuren und lassen ihn sprechen - den deutschen Kleingeist in einer deutschen Kleinstadt in einer großen deutschen Zeit. Warum wollen wir nicht einmal im Kino herzlich lachen, lachen über Schramm, lachen über uns.

Kontakt : www.schleinstein.de

Medien-ID: Dauer (Min.): 42:00

Permalink:

http://mediathek.slub-dresden.de/vid00034040.html

Datensatz-Urheber: Filmverband Sachsen e.V. & SLUB/Mediathek

Kommentare:

Wissen Sie mehr als wir? Haben Sie einen Fehler entdeckt? Gern nehmen wir Ihre Informationen zu diesem Film in unsere Datenbank auf.

Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar hinzuzufügen.