Der Überzeugungstäter. Porträt über Alfred Hrdlicka

Datensatz 00034094

Regie & Produktion : Sünderhauf, Heidrun

Sachsen, 1998
Dauer: 45:00 Min.
Filmtyp: Beta SP
Förderer: Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK), 1997
Filmart: Dokumentarfilm, Porträt

Thema: Bildende Kunst & Personen & Theater & Theater/Bühne & Maler & Dresden & Begegnungen & Ausstellung & Kommunikation & Stadt & Frauen & Hochschule/Universität


Weitere Informationen:

Biografie : Heidrun Sünderhauf, 1941 geboren in Dresden; 1959 Tonassistentin; 1960-64 Filmhochschule Babelsberg, Fachrichtung Schnitt; 1964-93 freiberufliche Schnittmeisterin, Autorin und Regisseurin; 1993-96 Projektleiter, Koordinator im Film- und Medienbereich; 1996 freiberufliche Schnittmeisterin, Autorin und Regisseurin.

Drehstab : Regie: Heidrun Sünderhauf; Kamera: Eckart Reichl; Text: Gabriele Gorgas; Schnitt: Gisela Joos; Sprecherin: Carmen Maja-Antoni.

Festivals : Filmfest Dresden 1998, Sächsisches Programm

Filmografie : Auswahl: Das Russische Wunder, Schnitt; Lots Weib, Co-Schnitt; Spur der Steine, Schnitt-Assistenz; Ohne Kampf kein Sieg, Regieassistenz, Schnitt; Solange Leben in mir ist, Regieassistenz; Icomos und Im neuen Glanz, Semperoper, Regieassistenz, Schnitt; Sogar die Elbe brannte, Schnitt; Rudolf Nehmer, Otto Griebel, Curt Querner, Schnitt; Der Denkmalpfleger, Schnitt; Bunte Republik Neustadt, Schnitt; Auferstehung, Schnitt; Jan und Tini, Kinderserie, Schnitt; Zahlreiche Trickfilme, Schnitt; Filme für das sorbische Filmstudio, Schnitt; Laufende Folgen: Kostbarkeiten, Autor, Texter, Regie, Schnitt; Der Verschwörer, Schnitt; Maler Dichter Kokoschka, Regie; Ernst Hassebrauk, Regie, Produktion; Adolf Frohner - Musik für Schmetterlinge, Regie, Produktion; Adolf Frohner - Wiener Madln, Regie, Produktion; Mörder, Hoffnung der Frauen, Regie, Produktion; Der Überzeugungstäter, Regie, Produktion; Die Geschichte des Weihnachsoratoriums, Autor, Regie; Das Papierschiffchen, Autor; Mit Herz und Mund und Tat und Leben, Regie, Produktion; Genius für alle Zeiten, Autor, Regie

Inhaltsangabe : Alfred Hrdlicka, 1928 in Wien geboren, Bildhauer, Maler, Autor, gilt als Phänomen in der europäischen Kulturszene der Gegenwart. Er versteht sich und handelt als politischer Künstler, als Polemiker, der "unerhörte Kunst, nicht Kunstbetriebskunst" schaffen will. Sein Bedürfnis nach Freiheit ist grenzenlos; er provoziert bewußt und mit Lust. Auffällig ist, daß sich der streitbare Hrdlicka der Bildenden Kunst ebenso wie der Kunst des Wortes bedient, um seine Haltungen zu bekräftigen. Das Filmteam wurde mit Alfred Hrdlicka 1996 in Wien bekannt bei den Dreharbeiten für die Feature-Dokumentation "Maler Dichter Kokoschka". Während der Filmaufnahmen in Wien und Dresden entstand auf beiden Seiten der Wunsch, einen Hrdlicka-Porträtfilm zu produzieren. Weniger als Gesamtsicht seiner spektakulären Künstlerbiographie, mehr geprägt durch Impressionen aus seinem Alltag sowie Gespräche mit diesem permanenten Querdenker, der es gern akzeptiert, als "Der Störenfried aus Wien" bezeichnet zu werden. Obwohl es heute in der Diskussion um Werke und Äußerungen von Alfred Hrdlicka etwas ruhiger zugeht, steht er nach wie vor im Blickpunkt öffentlichen Interesses. Auch die Medien lassen nicht davon ab, immer wieder über ihn zu berichten, zumal er selbst nach wie vor stets für eine Überraschung gut ist.

Kontakt : c/o Filmverband Sachsen e.V., e-mail: info@filmverband-sachsen.de; www.filmverband-sachsen.de

Medien-ID: Dauer (Min.): 45:00

Permalink:

http://mediathek.slub-dresden.de/vid00034094.html

Datensatz-Urheber: Filmverband Sachsen e.V. & SLUB/Mediathek

Kommentare:

Wissen Sie mehr als wir? Haben Sie einen Fehler entdeckt? Gern nehmen wir Ihre Informationen zu diesem Film in unsere Datenbank auf.

Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar hinzuzufügen.